Swinger

Was sind Swinger

Swinger ist eine im 20. Jahrhundert üblich gewordene Bezeichnung für Menschen, die ihre Sexualität frei und ohne Einschränkungen mit verschiedenen Partnern ausleben.

Swinger leben somit nicht in einer monogamen Partnerschaft, sondern haben im gegenseitigen Einverständnis sexuelle Kontakte mit anderen, unter Umständen auch fremden Personen.

Der Reiz besteht oft darin etwas Verbotenes außerhalb der temporär geltenden Moralvorstellung zu tun. Der Sex mit anderen Personen wird hierbei nicht als Fremdgehen zu einem eigenen Partner angesehen den dieser ist entweder dabei oder hat ebenfalls mit einer weiteren Person sexuellen Kontakt.

Swinger sind der Meinung, das Ihre Liebe zu Ihren eigentlichen Partner durch das Swingerleben eher gestärkt und gefestigt wird als auseinander zu driften wie Außenstehende vermuten.

Als Treffpunkte haben sich Swingerclubs und Swingerpartys sowie private Treffen eingebürgert - Orte, an denen die öffentliche Sexualmoral nicht beachtet wird und an denen sich Gleichgesinnte begegnen, um Partnertausch und Gruppensex zu praktizieren.

Zu nahezu allen Zeiten und in allen Kulturen existierten Geschlechtsverkehr mit (häufig) wechselnden Partnern.

Swingen wird insbesondere durch die ausschließliche Fokussierung auf das sexuelle Erleben bzw. Erlebnis charakterisiert, ohne sich dabei persönlichen Beziehungen oder gesellschaftlichen Strukturen oder Normen zu unterwerfen. Insofern ist es als Form der zwischenmenschlichen Begegnung z. B. mit dem One-Night-Stand vergleichbar.

Das Grundmotto der Swingerszene lautet "Alles kann, nichts muss". Damit ist gemeint, dass alle sexuellen Spielarten grundsätzlich möglich sind und toleriert werden, aber niemand zu etwas gedrängt oder gar gezwungen wird. Die meisten Swingerclubs berufen sich in ihren Websites und Hausregeln ausdrücklich auf dieses Motto, um den Gästen zu verdeutlichen, dass zwar ein vielschichtiger sexueller Kontakt mit anderen Personen möglich und erwünscht ist, ein Gast aber - anders als in einem Bordell - keinen Anspruch auf sexuelle Kontakte hat. So muss ein "Nein" eines anderen Gastes, das dieser auch non-verbal durch entsprechende körperliche Abweisung ausdrücken kann, stets akzeptiert werden.

Aus sexualwissenschaftlicher Sicht entsteht in längeren Paarbeziehungen "das 'Problem' abnehmender sexueller Aktivität und Zufriedenheit." Es "könnte eine polygame Lebensform eine Alternative sein. Aus ethologischer, soziobiologischer Sicht und Bindungsforschung steht dem jedoch das Bedürfnis nach Bindung gegenüber." Swinger-Paare begegnen der Gefahr "abnehmender sexueller Aktivität und Zufriedenheit" durch gemeinsame sexuelle Aktivitäten mit Dritten unter Aufrechterhaltung ihrer Paarbindung.

Weiter: Swingerurlaub